Samstag, 3. November 2012

Poesie ist Ontologie

Vorüber ist die Nacht und der Morgenduft der Erinnerungen
Beschwört die vergessene Kindheit
Wenn die Nachtträume geträumt sind erhellen die
Tagträume die Zukunft
Auf der Suche nach neuen Horizonten durchbreche ich die nebligen
Novembertage
Jetzt da die Gestalten früherer Tage erscheinen
Erkenne ich die Frühlingsblume meiner Jugend wieder
Ich ziehe hinein in die dunklen Wälder der Erinnerungen und
Beobachte betende Einhörner die glücklich sind in ihrer
Abgeschiedenen Einsamkeit
Ich laufe durch die Unfreiheit eines Zeitalters
Das von Materialismus Maschinen Nötigungen Gier und Kollektivunvermögen geprägt ist
Der Ausbruch ins Irreale ist der Einstieg ins Normale einer kaputten Gesellschaft
Poesie ist Ontologie.
hukwa

Keine Kommentare: