Sonntag, 9. Dezember 2012

Mithra und Weihnachten

Draußen zieht ein Schneesturm über die Landschaft. Es ist viel Neuschnee gefallen und die Wälder haben sich in eine Märchenlandschaft verwandelt. der Tag ist kurz und die Nächte dauern länger an. irgendwie spüre ich dennoch das es auf die Wintersonnenwende zugeht. Dann wird auch wieder das fest des Mithras von mir in einer kleinen Feierlichkeit begonnen. Der Kult des Mithras wie auch das christliche Weihnachtsfest künden ja beide vom Licht, ebenso das Julfest. Am 21. Dezember dem Wendekreis des Krebses hat es das Licht schließlich geschafft und wird die Dunkelheit langsam verdrängen. Schon seit urdenklichen Zeiten feiern die Menschen um diese Zeit den Sieg des Lichtes über die Dunkelheit. Auch ich werde mich wieder zum Scharderkopf zurückziehen um dort die Sonnenwende zu begehen. ich bin der Meinung man sollte die Feste der Mythologie ebenso respektieren wie das christliche Weihnachtsfest, wenn man die Wurzeln von Mithra, Weihnachten und Julfest etwas intensiver studiert, bemerkt man alsbald, dass sie in etwa das gleiche ausdrücken.
hukwa

Keine Kommentare: