Donnerstag, 10. Oktober 2013

Ich bin ein einsamer Denker - oder - die drei Arten des Denkens

Nach sechs Wochen die ich fast Tag und Nacht am Meiler verbrachte bin ich endlich wieder beim einsamen Denken gelandet. Hier ist meine geistige Heimat!
Meiner Meinung nach gibt es drei Arten des Denkens: Das angepasste Denken, das freie Denken und das tiefe denken.
Das angepasste Denken ist jenes Denken dem wir täglich begegnen, es ist ein Denken dem Grenzen gezogen sind um das Mauern errichtet sind.
Das freie Denken ist ein kritisches Denken das schon nicht mehr Sklavenhaft ist.
das tiefe Denken ist das philosophische Denken, es will die Tiefen des menschlichen Seins ergründen.
Das tiefe Denken ist ein einsames Denken. Einsam in dem Sinne, dass der "einsame Denker" selten die Möglichkeit hat sich auszutauschen. Einsames Denken hat etwas handwerkliches an sich, die Gedanken werden regelrecht "gestrickt". Sokrates hatte die Technik des einsamen Denkens wie kein zweiter beherrscht. Es passierte das er plötzlich in eine Art Starre verfiel aus der er erst wieder "erwachte" wenn er seine Gedanken fertig gedacht hatte.
Die Buddhisten haben für den einsamen Denker den Ausdruck "einsamer Verwirklicher" geprägt.
hukwa

Keine Kommentare: