Montag, 12. Dezember 2016

Wiederkehrende Anamnesis

Gestern Abend habe ich in der Biographie von Gottfried Benn gelesen, dort fand ich folgende schöne Abschrift: "Ich hatte gelesen, von Platon stamme die Idee, der so genannten Anamnesis, nämlich die Idee, das alles in uns Erinnerung sei, das unser Leben nicht dass war, was wir sahen und trieben, sondern das was in uns lag und dem wir bestimmt waren, es in Bildern und Gedanken aufsteigen zu lassen und ihm Ausdruck zu verleihen. Solche Zustände von Anamnesis erlebe ich öfters... ja, ich konnte sie gelegentlich in mir herbeiführen und sie wurden der Beleuchtungeffekt meiner Existenz und ihrer inneren überblicke".
Ich selbst kann sehr gut Nachfühlen was Benn hier meint. kenne ich solche Zustände doch sehr gut.
hukwa

Keine Kommentare: