Montag, 3. Mai 2010

Achtsamkeit gegen Existenzverdunkelung

Es kommt der Moment im Leben des philosophischen Menschen wo er bemerkt dass er sich in seinen Gedanken und seinem Lebensgefühl so weit von den Menschen entfernt hat, das es keine Worte mehr gibt die ihn zurückführen könnten. Das ist der Moment wo es ihm passieren kann das eine Existenzverdunkelung in seiner Persönlichkeit eintritt. wenn dieser Zustand eingetreten ist bedarf es eines schwierigen Kampfes um wieder in die hohe Geistigkeit der Existenzerhellung einzutreten. Findet er sie wieder so ist er in seiner persönlichen Entwicklung eine Stufe höher getreten. Es gibt keine Häutung ohne Schmerzen. Das was den höheren Gedanken gefährlich wird ist das alltäglich Profane das überall lauert und das seine Fallstricke immer wieder auslegt. Ihm gilt es auszuweichen, will man in höheren Sphären leben. Daher muss achtsamkeit täglich geübt werden.
hukwa

Keine Kommentare: