Freitag, 7. Mai 2010

Kosmisches Sein - Innenwelt als Erfahrung

Der Mensch ist ein Werdender! Ein Werdender auf Grund seiner irdischen Natur und den in ihm wirkenden kosmischen Strukturen. "Werde der du bist"! sagt, Goethe. Alles Werden und Geschehen in der Zeit zielt auf den kosmischen Anthropos, d.h. den Menschen in seiner höchsten Seinsgestalt wie er von den großen Philosophen wie Bruno, Leibnitz, Hegel, Schelling, Nietzsche, Teilhard de Chardin und vielen anderen immer exponiert wurde. Der Mensch ist ein Werdender im kosmischen Sein und er sollte bewusst ein Werdender in seinem eigenen Sein sein, nämlich in seinem Dasein. Er sollte "Hüter des Seins sein" (Heidegger). Wenn wir uns mit den tieferen Schichten unserer Innerlichkeit beschäftigen, wenn wir nur weit und tief genug gehen, üben wir uns in Seinstätigkeit. Der Weg nach Innen eröffnet größere Räume und andere Wirklichkeiten und um kosmisch zu denken um unser Bewusstsein kosmisch zu machen, eben, kosmisches Bewusstsein zu erreichen, gibt es nur den Weg nach Innen. Diese "Innere Welt" die sich uns auf Grund einer Inneren Erfahrung auftut bezeugt uns eine Welt hinter der Welt und genau hier beginnt kosmisches Sein.
hukwa

Keine Kommentare: