Samstag, 6. April 2013

Geschichtslichkeit des Menschen

Geschichtsforschung und Geschichtsphilosophie sollten immer gemeinsam einhergehen. Die Geschichtsforschung bringt Licht in das Dunkle der Vergangenheit, die Geschichtsphilosophie bringt uns das Denken der Menschen der Vergangenheit näher. Über die schriftlichen Nachlasse nähern wir uns diesem damaligen Denken, mit dem Werkzeug der philosophischen Hermeneutik. Im Zentrum der Geschichtsphilosophie steht ja die Geschichtslichkeit des Menschen, also unsere Geschichtlichkeit, die Geschichtlichkeit des Individiums. Schließlich ist Geschichtlichkeit nichts anderes als die Unauslöslichkeit der jeweiligen konkreten Situation, im Sinne der "Geworfenheit" (Jaspers) des menschlichen Daseins das sich immer mit seinem geschichtlichen Erbe auseinander setzen muss.
hukwa

Keine Kommentare: