Freitag, 14. November 2014

Jedes Kind ist ein Künstler oder über die Ausdrucksverkümmerung der Erwachsenen

Niemals wieder in unserem Leben haben wir so intensiv gemalt wie in unserer Kindheit. Ich zweifle an den Worten von Joseph Beuys – jeder Mensch ist ein Künstler – doch ich zweifle nicht daran daran dass jedes Kind ein Künstler ist, ja, dass sie weitaus kreativer sind als Erwachsene. Das schlimmste was Erwachsene Kindern antun können ist sie in einen Malkurs zu stecken. Dies ist eine Anmaßung ohnegleichen, wir sollten zu den Kindern in die „Malschule“ gehen, damit wir endlich mal lernen was Kreativität ist. Menschen die Kindern das Malen beibringen wollen machen sich in meinen Augen lächerlich. Kinder können viel phantastischer Malen als Erwachsene, vor allem wenn sie noch nicht an das Realitätsprinzip gebunden sind. Der erwachsene Künstler muss sich immer wieder neu erfinden, Kinder brauchen das nicht – sie finden einfach – ganz im Sinne Picassos – ich suche nicht, ich finde!
Kunst darf nicht der praktischen Bewältigung des Lebens dienen – sie schafft eine Ordnung im Leben – sie hilft dem Menschen seines inneren Chaos Herr zu werden – das ist der Sinn von Kunst. Kinder wissen das anscheinend sehr genau.
Das erste was die Menschen nach der Erfindung der einfachsten Werkzeuge hinterlassen haben, war die Malerei. Diese Malereien haben eine starke Ähnlichkeit mit Kinderzeichnungen. Weil diese Menschen die vor 40 000 Jahren die ersten Bilder an Felswände zeichneten eine weitaus stärkere Phantasie hatten als wir heutigen. Und Phantasie ist nun einmal das Salz in jeder Kreativität.
Während Eltern ihre Kinder in die „Malschule“ schicken, habe ich mich entschlossen bei Kindern in den Malunterricht zu gehen.
Wenn Kinder Malen erzählen sie. Die Kinderzeichnung stellt eine Geschichte dar. Vor allem versucht das Kind nicht die Kunstprodukte von erwachsenen zu imitieren, seine Absicht ist das erzählen und beschreiben seiner eigenen Phantasie, hier müssen wir Künstler bei den Kindern in die Lehre gehen. Für Kinder ist Malen also auch immer ein Abenteuer.
Kinder versuchen in ihren Zeichnungen die Realität wiederzugeben. Da bei ihnen Phantasie und Realität immer verbunden sind, können sie für viele Menschen die sich als „Künstler“ bezeichnen die perfekten Lehrmeister sein.
Wenn Erwachsene versuchen den Kindern Malen beizubringen zeugt das letztendlich nur von der eigenen Ausdrucksverkümmertheit.
hukwa




Keine Kommentare: