Donnerstag, 13. Mai 2010

Akelei eine Urerinnerung

Als ich Heute Morgen in der Frühe aus dem Fenster schaute, stellte ich fest, das die alte Kastanie beim Trippstadter Schloß erblüht ist. Wunderschön treibt sie ihre Blüten in die Mailüfte. Gestern war ich viel im Garten bei der Arbeit, überall sprießt es, der Klappertopf ist fast schon verblüht. Der ganze Garten steht übervoll mit Akelei, einer Wildblume die ich besonders mag. Die Akelei hat etwas mystisches, sie beeinhaltet für mich die erinnerung an den Naturgeist, aber auch an Zeiten, die weit über mein irdisches Dasein hinausgehen. Irgendwie habe ich beim Zusammensein mit diesen Wildblumen immer ein "Erinnerungsgefühl" das mich über die Jetzt-Zeit hinausträgt. Meine Gedanken fallen tief beim Betrachten einer Akelei. Diese Blume erweckt in mir die Ur-erinnerung. Diese Urerinnerung ist ja mehr eine "Urverinnerlichung", welch große Geheimnisse tragen die Wildblumen in sich? Mir sind sie "Schlüsselblumen" in lang schon vergangene Zeiten hinein, sie sind ein Schlüssel zur Anderswelt, alte Gefährtinnen sind mir diese Stauden, erinnernd an tiefste Vergangenheiten.
hukwa

Keine Kommentare: