Donnerstag, 4. April 2013

Das Böse und die Oberflächlichkeit

Es ist eine "schiere Gedankenlosigkeit", es ist das Fehlen von Denken überhaupt, dass die Menschheit in einen Abgrund treibt. Denn es gibt einen Zusammenhang zwischen Gedankenlosigkeit, Oberflächlichkeit und dem "so genannten Bösen". Dieses Böse zu leben ist oftmals einfacher als nach den Gesetzen der Vernunft zu leben. Wo keine (philosophische) Vernunft vorherrscht ist der Weg für das Chaos vorbestimmt. Denken heißt hellwach zu existieren. Hannah Arendt schrieb einmal: "Ohne den Lebenshauch ist der menschliche Körper ein Leichnahm, ohne das Denken ist der menschliche Geist tot".
Der Mensch kann nicht früh genug damit beginnen sich im humanistischen Denken zu üben.
hukwa

Keine Kommentare: