Mittwoch, 3. April 2013

Immer tiefer in die Wälder

Das fahle Licht des abnehmenden Mondes
im Geäst der alten Bäume
die von Moos überwuchernde Steine
Schweigen dem Sonnenaufgang entgegen
Stille in der Wälder grünem Meer
Was will der einsame Wanderer mehr
ein weißer Nebel
Spalt in der Zeit
kehr ein
lass hinter dir die Jetztzeit
lausche der Sprache der Wälder
dem Verborgenen
dem atmen der Steine
dem letzten Ruf des Waldkauz
und schreite
immer tiefer
in die Wälder.
hukwa

Keine Kommentare: